84.000 Euro verliert ein österreichischer Haushalt im Laufe seines Lebens…

…durch unüberlegte Auswahl der Versicherungsprodukte im schlimmsten Fall! Das war das erschreckende Ergebnis einer Studie der WU Wien im Auftrag der WKO aus 2007. Das, obwohl dabei nur Unfall, Haushalt, Eigenheim, Rechtschutz, Kfz und Risikoversicherung berücksichtigt wurden! Nimmt man noch Lebensversicherungen, Berufsunfähigkeits- und Pflegevorsorgen sowie Wohnraumfinanzierungen dazu, sprengt der mögliche Verlustbetrag die 100.000er Grenze).

Mehr zur WKO-Studie auf der ORF-Konsumentenseite: http://helpv1.orf.at/index.html@story=5903

Mich erstaunt nach nunmehr 22jähriger Tätigkeit in dieser Branche immer wieder, wie leichtfertig Menschen mit ihrem sicher hart verdienten Geld umgehen. Dazu eine aktuelle Geschichte:

Vor einiger Zeit konnte ich durch aufwändige Verhandlungen bei einem Lebensversicherer durchsetzen, dass Klienten, die seit Jahren einen speziellen Tarif zur Pensionsvorsorge besparen, in die neue Tarifgeneration umsteigen dürfen. Im neuen Tarif sind wesentlich geringere Verwaltungskosten eingerechnet. Der Wechsel bringt je nach Restlaufzeit und Höhe der aktuellen Monatsprämie 1.000 bis 3.000 Euro mehr zum Auszahlungszeitpunkt. Etwa 2.700 Klienten von uns sind betroffen. Die Umsetzung ist zeitaufwändig (oft sind Erreichbarkeiten nicht aktuell, weil uns Änderungen trotz laufender Bitte nicht angezeigt werden), wir müssen die Verträge neu berechnen, der Versicherer muss neu polizzieren – kurz und gut – die Angelegenheit ist teuer. Alle unsere VertriebspartnerInnen sind trotzdem mit Freude dabei, geht es doch um erhebliche Vorteile für die Klienten.

Umso erstaunlicher sind manche Reaktionen. Freut sich zwar der Gutteil, gibt es doch einen erheblichen Anteil der Erreichten, der nicht einmal richtig zuhört, am Telefon gleich auflegt oder ablehnt, ohne zu wissen, worum es überhaupt geht.

Diese Beobachtung mache ich unsere Themen betreffend immer wieder. Für gezielt vorsorgen, richtig versichern, kostengünstig finanzieren gilt: „Keine Zeit“. „Kein Interesse!“ Derart wichtige Themen werden so nebenbei erledigt. Kommt dann irgendwann das böse Erwachen, beginnt die Suche nach den Schuldigen. Das sind dann alle, außer man selbst. Bringt nur meist nichts, denn der Schaden ist dann schon passiert…

Deshalb mein Appell:

  • Nehmen Sie so (lebens)wichtige Themen selbstverantwortlich in die Hand!
  • 2 x im Jahr einen Tag für diese Themen zu investieren ist sehr lohnend. Gezielte Alters-, Berufsunfähigkeits-, Pflegevorsorge, die überlegte Vorsorge für Familie und Kinder, der Schutz für Ihr Hab & Gut, die richtige Finanzierung, eine durchdachte Haushaltsrechnung – all das sind maßgebliche Bestandteile eines sorgenfreien, glücklichen Lebens.
  • Alle 3 Jahre eine komplette Vorsorge- und Risikoanalyse einschließlich Haushaltsrechnung halte ich für unerlässlich!
  • Wir begleiten Sie mit all unseren Möglichkeiten gerne dabei. Ob durch die BeraterInnen bei Ihnen zu Hause, bei uns im Büro – das entscheiden Sie! Auch die MitarbeiterInnen der Servicezentrale stehen täglich mit Rat und Tat zur Verfügung. Dazu gibt es Informationen über Newsletter, Homepage, Facebook, unsere kostenlosen Broschüren…

Halten Sie bitte aktiv Kontakt mit uns! Stellen Sie Fragen, artikulieren Sie Ihre Sorgen und Anliegen, informieren Sie uns über Veränderungen, neue Gegebenheiten. Dieses partnerschaftlich, positive Zusammenwirken wird sich jedenfalls zu Ihrem Vorteil auswirken!

So wie wir den Frühjahrsputz unseres Hauses oder unserer Wohnung durchführen, schlage ich Ihnen vor: Putzen wir doch ein, zwei Stunden lang Ihre Vorsorge-, Spar- und Versicherungsprodukte durch und checken wir bei dieser Gelegenheit auch die Haushaltsrechnung sowie Ihre allfällige Wohnraumfinanzierung!

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Frühlingszeit und einen „strahlenden Vorsorge-, Versicherungs- und Geldhaushalt!“

Herzlich Ihr
LangmannUnterschriften
Alfred Langmann

Newsletteranmeldung

ch stimme den Datenschutzbedingungen zu